LOGOPÄDISCHE LEISTUNGEN

Im MFZ Steingruber sind alle Logopädinnen auf den Bereich Kindersprache spezialisiert. Abhängig von der Therapeutin und deren Weiterbildungen und Vertiefungen, bieten wir auch gerne Therapien mit Erwachsenen an. 

LOGOPÄDISCHE LEISTUNGEN  KINDER 

Sprachentwicklungsstörungen

&
Sprachentwicklungsverzögerungen

Die Sprachentwicklung ist ein äußerst komplexes Unterfangen.
Sie passiert in Zusammenhang mit vielen anderen Entwicklungsschritten,
wie der Ich-Entwicklung und ganz besonders der Spielentwicklung.

Bei etwas, das so komplex ist, kann es auch immer wieder zu Schwierigkeiten kommen. Diese können sich in Form von Ausspracheschwierigkeiten, aber auch durch einen kleinen Wortschatz, verdrehten oder unvollständigen Sätzen oder Schwierigkeiten im Sprachverstehen zeigen. 

 

Aussprachestörungen

Unter Aussprachestörungen versteht man sowohl Schwierigkeiten Laute zu bilden (phonetische Störung/Artikulationsstörung) als auch Laute im Wort richtig einzusetzen (phonologische Störung).
Eine sehr häufige Artikulationsstörung ist der Sigamtismus interdentalis – das sogenannte Lispeln. 
Kennzeichen phonologischer Störungen ist, dass Laute durch andere Laute ersetzt werden, Laute im Wort weggelassen werden oder zusätzliche Laute eingefügt werden.  

 

Myofunktionelle Störungen

Störungen der Nahrungsaufnahme

Unter myofunktionellen Störungen versteht man ein muskuläres Ungleichgewicht im Mundbereich. Das kann sich durch eine Mundatmung, eine abweichende Zungenruhelage (wie etwa zwischen den Zähnen), Speichelfluss… zeigen. In diesen Bereich fallen auch übermäßige Lutschgewohnheiten wie Daumenlutschen oder Schnullerverwendung. 

Manchmal kommt es in Zusammenhang mit myofunktionellen Störungen zu Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme. Kinder verweigern dann unterschiedliche Konsistenzen oder können Nahrungsmittel nicht ausreichend vorbereiten (kauen) um zu schlucken. Störungen der Nahrungsaufnahme können auch bei Kindern nach Sondenernährung auftreten. 

 

Redeflussstörungen 

Unter Redeflussstörungen versteht man Stottern und Poltern. 

Beim Stottern kommt es zu Wiederholungen von Lauten, Silben oder Wörtern, Dehnungen von Lauten oder Blockierungen („Steckenbleiben“ des Wortes). Zudem können Spannungen im Gesicht oder am ganzen Körper, Stimmveränderungen, Atemveränderungen und ein großer Leidensdruck auftreten.

Poltern ist gekennzeichnet durch ein hohes Sprechtempo. Es kommt dabei immer wieder zu Lautbildungsschwierigkeiten oder zu Schwierigkeiten beim Lauteinsatz im Wort. Poltern verläuft meist spannungsfrei.

 

Auditive Verarbeitungs-
und Wahrnehmungsstörung

Bei einer auditiven Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung wird angenommen, dass die Verbindung des Ohres zum Hörzentrum im Gehirn (der Hörnerv) schlecht funktioniert. Dadurch können gehörte Inhalte schlecht oder nicht verarbeitet, als erfasst, analysiert, kombiniert oder auch gemerkt werden. Dies kann sich zeigen durch Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben lernen, beim Diktatschreiben nach Gehör, beim Verstehen von (langen) Aufforderungen, beim Verstehen des Gegenübers bei Nebengeräuschen (in der Klasse, auf der Straße…), beim Merken von Wörtern/Sätzen/Gedichten usw. 

 

 

Lese- und/oder Rechtschreibstörung

Beim Lese – und Rechtschreiberwerb kann es sowohl zu Schwierigkeiten beim Lesen, als auch beim Schreiben oder bei beiden Bereichen (kombiniert) kommen. 
Beim Lesen zeigen sich dann Probleme beim Erlernen der Buchstaben, im Lesesinnverständnis, sehr langsames und/oder fehlerhaftes Lesen… 
Schwierigkeiten beim Schreiben können das Richtige Zuordnen von Laut zu Buchstabe, fehlendes Einprägen der richtigen Schreibweise von Wörtern oder Wortbestandteilen (Weglassen/Hinzufügen/Vertauschen von Buchstaben), das Abschreiben von Texten, eine unleserliche Handschrift… sein. 

 

LOGOPÄDISCHE LEISTUNGEN  ERWACHSENE

Myofunktionelle Therapie 

Unter myofunktionellen Störungen versteht man ein muskuläres Ungleichgewicht im Mundbereich. Das kann sich durch eine Mundatmung, eine abweichende Zungenruhelage… zeigen und/oder bedingen. Diese Ungleichgewicht kann zu Zahnfehlstellungen führen und kieferorthopädische Maßnahmen notwendig machen. 
LogopädInnen begleiten Kinder und Erwachsene vor/während/nach kieferorthopädischen Maßnahmen um ein muskuläres Gleichgewicht herzustellen und ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen. 

Schnarchen und obstruktive Schlafapnoe

Schnarchen oder das, in weiterer Folge eventuell entstehende, Schlafapnoesyndrom beeinträchtigt die Schlaf- und Lebensqualität der Betroffenen meist massiv. Unterschiedliche Hilfsmittel wie Unterkieferprotruisonsschienen oder die CPAP-Maske sind hilfreich, erweisen sich aber meistens als sehr störend. Da die Ursache für dieses Störungsbild unter anderem eine muskuläre Schwäche im Mund- und Rachenraum ist, kann eine logopädische Therapie Verbesserungen bringen. 

 

Aussprachestörungen

Auch bei Erwachsenen können Aussprachestörungen auftreten. Meistens handelt es sich hierbei um eine phonetische Störung – also um die Schwierigkeit einen Laut korrekt zu bilden.  

Facialisparese – Gesichtslähmung

Durch unterschiedliche Ursachen kann es zu einer halbseitigen Gesichtslähmung kommen. Dabei kann der Lidschluss gegeben sein oder das Lid schließt nicht komplett. Umgehende logopädische Therapie ist erforderlich, um möglichst rasch Muskelaktivität wieder herzustellen. Dabei geht es zu Beginn sowohl um passive Anregung (z.B. Massagen) als auch in weiterer Folge um aktive Übungen. 

SAFE ®

Startet

 Nur begrenzte Teilnehmerzahl möglich – melden Sie sich rechtzeitig an!